Jerewan


Die armenische Hauptstadt ist nicht zu unterschätzen: Sie bildet den kulturellen Mittelpunkt des Landes und bietet neben touristischen Sehenswürdigkeiten auch eine große Vielzahl von Angeboten aus Musik und Theater. Jerewan ist immer gut für einen aufregenden Stadtspaziergang. mehr...


Etschmiadsin & Svartnots


Etschmiadsin ist das geistige und religiöse Zentrum des Landes. Die 52.000-Einwohner-Stadt ist nur einen Katzensprung von Jerewan entfernt und gehört zum Pflichtprogramm für alle Armenien-Reisenden. Die Kathedrale gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, doch es gibt noch weitere schöne Kirchen zu sehen. mehr...


Kloster Khor Virap


Khor Virap („tiefes Verlies“) liegt südlich von Jerewan an der Grenze zur Türkei, am Fuße des Ararat. Hier verbrachte der Hl. Georg seine Jahre der Gefangen-schaft. Der Hügel, auf dem heute ein kleines Kloster aus dem 17. Jahrhundert mit einigen deutlich älteren Kirchen steht, ist der dem Ararat am nächsten gelegene Ort Armeniens. mehr...

Kloster Khor Virap (©ARMINTOUR/Yerevan)
Kloster Khor Virap (©ARMINTOUR/Yerevan)

Der Sevan-See


Im Zentrum Armeniens liegt auf 2.000 Metern Höhe der Sevan-See, der ganze 5 Prozent der Fläche des Landes einnimmt und ein wichtiges Wasser-Reservoir darstellt. Frischer Fisch und Flusskrebse locken Feinschmecker an, während auch Wanderer und Radsportler auf ihre Kosten kommen. mehr...


Garni & Geghard


Unweit von Jerewan stößt man auf zwei großartige Kulturdenkmäler: Über der Azat-Schlucht thront der antike Tempel von Garni, während nur wenige Kilometer weiter am Ende des Tals das Geghart-Kloster, ein UNESCO-Weltkulturerbe, auf Besucher wartet. mehr...


Dilidschan & Hagharzin


Etwa 18 Kilometer nördlich des Kurortes Dilidschan  und im gleichnamigen Nationalpark liegt inmitten eines uralten Waldes das Kloster Hagharzin, das mit seinen drei Kirchen ein wichtiges architektonisches Denkmal darstellt. Die 2013 abgeschlossenen Renovierungsarbeiten wurden vom Scheich des Emirats Schardscha finanziert, seither kann es wieder umfassend besichtigt werden. mehr...

Kloster Hagharzin (©ARMINTOUR/Yerevan)
Kloster Hagharzin (©ARMINTOUR/Yerevan)

Gyumri


Die zweitgrößte Stadt Armeniens wurde 1988 von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht, doch die eindrucksvollen Bürgerhäuser der Altstadt hielten dem Beben stand: Heute kann man typisch-armenische Stadtarchitektur weltweit nur noch in Gyumri bewundern. mehr...